Westerwelle Foundation eröffnet Startup Haus in Kigali

01/10/2018

Heute eröffnen wir unser Westerwelle Startup Haus Kigali powered by Evonik Foundation. Und auch wenn unser Gründer Guido Westerwelle heute nicht dabei sein kann, so leben seine Vision und sein Spirit weiter

 

Heute eröffnen wir unser Westerwelle Startup Haus Kigali powered by Evonik Foundation. Wir freuen uns, wenn Ihr uns ab 16:30 Uhr LIVE auf unserer Facebookseite verfolgt: www.facebook.com/WesterwelleFoundation/

Mit dem Westerwelle Startup Haus Kigali baut die Westerwelle Foundation ihr Engagement für junge Unternehmensgründerinnen und -gründer in Afrika aus. Wir tragen dadurch langfristig zur Stärkung des ruandischen Mittelstands und zur Schaffung von Arbeitsplätzen im Land bei.

Ruanda haben wir u. a. gewählt, weil es in den vergangenen Jahren ein starkes Wirtschaftswachstum zu verzeichnen hatte und die Westerwelle Foundation diesen Trend nachhaltig auch im Bereich der Start-ups unterstützen möchte. Der Standort Kigali wurde auch gewählt, weil hier eine positive Einstellung zu Start-ups in der Wirtschaftsstrategie der Regierung im Rahmen der Vision 2020 besteht.

Auch in Kigali verfolgt die Westerwelle Foundation einen marktwirtschaftlichen Ansatz, d.h. nach einer Anlaufphase muss das Haus selbsttragend sein. In diesem Sinne erfolgt auch die Preisgestaltung für die Nutzer, d.h.- die Miete wird betriebswirtschaftlich kalkuliert wie bei anderen kommerziellen Anbietern auch. Die drei Monate „free trial period“ sind eine marktübliche Marketingmaßnahme im Rahmen der Eröffnung, die im Oktober ausläuft. Das Westerwelle Startup Haus verfolgt dabei das Ziel, das Wachstum des lokalen Startup Ökosystems zu unterstützen und Kigali in Ost-Afrika als Startup Anlaufstelle zu positionieren.

In unserem Westerwelle Startup Haus können junge Gründerinnen und Gründer nicht nur in einem Co-working Space arbeiten. Sie werden auch an Workshops zum Finanzmanagement oder Marketing teilnehmen, Rechtsfragen mit einem Anwalt besprechen oder einen Buchhaltungsexperten konsultieren können. Auch ein Makerspace mit 3D-Drucker und einer Vielzahl handwerklicher Geräte wird den jungen Gründerinnen und Gründern zur Verfügung stehen.

Zur Eröffnung heute Abend haben wir eine Vielzahl von Gästen aus der Politik, Wirtschaft und Stiftungsszene aus Deutschland und Ruanda eingeladen. Neben unserem Vorstandsvorsitzenden  Herrn Michael Mronz und dem Personalvorstand der Evonik AG Herrn Thomas Wessel werden auch die Ministerpräsidentin der Rheinland-Pfalz Frau Malu Dreyer und ein Vertreter der Republik Ruanda sprechen.