Die Stifter

Die Westerwelle Foundation - Stiftung für internationale Verständigung ist eine gemeinnützige und rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Berlin. Gegründet wurde die Stiftung im Dezember 2013 von Dr. Guido Westerwelle, Bundesminister des Auswärtigen a.D., und Ralph Dommermuth, CEO und Gründer der United Internet AG.

Die Stiftung will weltweit mehr Chancen für mehr Menschen schaffen. Die Stiftung fördert internationale Verständigung und stärkt Demokratie und Marktwirtschaft, Rechtsstaatlichkeit und Toleranz. Auf diesem Wertequartett beruhen auch die Biographien der Gründer.

Dr. Guido Westerwelle
Dr. Guido Westerwelle wurde 1961 geboren und wuchs in Bonn auf. Dort studierte er Jura und promovierte später. Anschließend war er als Rechtsanwalt tätig. Der Freien Demokratischen Partei (FDP) trat er 1980 bei. Von 1994 bis 2001 war er ihr Generalsekretär. 2001 wurde er zum Parteivorsitzenden gewählt und blieb in dieser Position bis 2011. Von 1996 bis 2013 war er Mitglied des Deutschen Bundestages und von 2006 bis 2009 Fraktionsvorsitzender der FDP im Deutschen Bundestag und Oppositionsführer. Er war von Oktober 2009 bis Dezember 2013 Bundesminister des Auswärtigen und von Oktober 2009 bis Mai 2011 Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland. Guido Westerwelle verstarb am 18. März 2016 an den Folgen seiner Leukämiebehandlung.

Ralph Dommermuth
1988 gründete Ralph Dommermuth die 1&1 EDV Marketing GmbH. Unternehmenszweck waren Marketing-Dienstleistungen für Software und Telekommunikations-Dienste. 1996 begann 1&1 mit der Entwicklung eigener Internet-Dienste. Parallel dazu erfolgten Beteiligungen an jungen Internet-Unternehmen. 1998 führte Ralph Dommermuth 1&1 als erstes Internet-Unternehmen an die Frankfurter Wertpapierbörse. Die Neuausrichtung auf den Internet-Markt schloss Dommermuth im Februar 2000 mit der Umbenennung der Unternehmensgruppe zur United Internet AG ab. Zu ihr zählen heute neben 1&1 Marken wie GMX, WEB.DE, Versatel, Fasthosts, arsys, InternetX, United Domains, affilinet und Sedo.